Artikel
1 Kommentar

Yoga in Wien Floridsdorf: Tat-Twam-Asi

November 2015. Nach drei Yogaeinheiten im Yogastudio Yogablüte in 2201 Kapellerfeld fühlte ich mich bereits fit genug, mich neuen „yogischen“ Anforderungen zu stellen. Nachdem meine bisherigen Yogakurse nur am Vormittag stattfanden, wählte ich dieses Mal einen Abendkurs.
Ich suchte mir einen „Yoga offen “ Kurs an einem Donnerstag von 19.00 bis 20.30 Uhr aus.
Das Studio Tat-Twam-Asi befindet sich in einem Wohnkeller eines Einfamilienhauses in der Rosannagasse 6 in Wien-Floridsdorf.  

Invensives Hatha Yoga in 1210 Wien

Die Yogakursbeschreibung auf der Homepage von Tat-Twam-asi.at klang für mich spannend und entspannend zugleich: Wir spannen einen ausgewogenen Bogen, sodass sich Körper, Seele und Geist gleichermaßen genährt fühlen können! Die Energie in der Gruppe wird Sie noch zusätzlich in Ihrer Achtsamkeit, Hingabe und persönlichen Entwicklung unterstützen.“
Dagmar empfiehlt für diese offenen Kurse, Yoga-Vorkenntnisse. Ich fühlte mich mit dreimal Yoga bei Lucia schon diesen Anforderungen gewappnet. Oder doch nicht?

MYoga in Wien 21 - Dagmar Dietzein Tritt ins Fettnäpfchen: Niemals mit vollem Bauch zur Yogastunde!
Eine ganz wichtige Yogaregel: Vor der Yogastunde nichts oder nur Leichtes essen! Wie die meisten Yogalehrer gibt auch Dagmar diese Empfehlung auf ihrer Homepage an. Wenn man  nur ordentlich lesen würde. Und manches Mal mutet man sich auch einfach zu viel zu. Nun, da 19.00 Uhr doch schon relativ spät war, aß ich noch gemütlich zu Hause. Soweit ich mich erinnern kann, trank ich aber (ausnahmsweise) kein Bier :-). Bereits vor dem Beginn der Yogastunde fühlte ich mich demensprechend müde und unbeweglich. Bei der Anfangsmeditation hätte ich einschlafen können und womöglich glatt den Rest der Yogastunde verpennt.

Intensives Yoga mit Gesang und Sonnengruß
Hatha-Yoga wird von jedem Yogalehrer unterschiedlich unterrichtet – zu groß sind bei Yoga einfach die Möglichkeiten. Während Lucia beispielsweise nicht singt, aber eine sehr angenehme Erzählstimme hat, fängt Dagmar zu Beginn der Stunde zu singen an. Dagmar hat eine angenehme Stimme, den indischen Tantren konnte ich aber nicht folgen. Jedenfalls eine interessante Erfahrung. Während in der Yogablüte in meinen drei Einheiten der Sonnengruß noch nicht gelehrt wurde, gehört dieser fix zum Hatha-Yoga-Programm von Tat-Twam-Asi.
Mit vollen Bauch, meinem Übergewicht (welches ich damals noch hatte), der Müdigkeit und dem Sonnengruß-Erste-Mal-Effekt fühlte ich mich wie Mr.Bean. Den englischen Komiker sah ich zwar noch nicht bei Yoga, ich hätte diese Rolle für ihn spielen können.

Dagmar ist achtsam und korrigiert schnell
Wichtig für einen Yoga-Anfänger ist ein wachsamer Yogalehrer, der Bewegungsmuster gut erkennt. Das klappt auch gut bei Dagmar, sie korrigiert Fehlhaltungen.
Gerade bei einem der wichtigsten Yogaübungen, dem Sonnengruß, ist die korrekte Haltung und Atmung ganz ganz wichtig. Im Yoga wird immer eingeatmet, wenn man sich lange streckt oder nach hinten beugt. Da dann viel Platz im Brustraum ist, wird eine lange und tiefe Atmung ermöglicht.

Für mich war es (noch) zu anstrengend
Dagmar, die Yogalehrerin, ist Profi. Die Hatha-Yoga-Studio noch in einem für mich schwierigen Level. Ich war zu diesem Zeitpunkt noch blutiger Anfänger. Ich habe daher beschlossen, erst nach einer gewissen Zeit zu kommen und freute mich schon auf die nächste Yogastunde bei Lucia

Diese Links könnten dich auch interessieren:
Tat-Twam-Asi Beschreibung und Lageplan
Der Sonnengruß für Anfänger

Nächstes Yogastudio: YogaEngel

1 Kommentar

  1. Gut das du das Bier nicht auch noch getrunken hast 🙂 Man soll nie mit vollen Bauch Yoga unterrichten. Ich finde die Idee mit deinem Blog gut. Derzeit suche ich nach Ideen für eine erste Webseite oder einen Blog. Ich bin Yogalehrerin und möchte in kleinem Rahmen hier in Berlin Brandenburg unterrichten.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



*